Ein „Hauch Europa“ kam nach Donaufeld

Claude Brouir  ist ein Grün-Politiker und zivilgesellschaftlicher Aktivist aus Belgien. Einige Jahre lang war der Vater von zwei Söhnen Vorsitzender der wallonischen Grünpartei „Ecolo“ und Gemeinderat in seiner Heimatgemeinde Jemeppe-sur-Sambre, Provinz Namur (wo er bei der Kommunalwahl am 14. Oktober 2018 wieder antreten wird). Der passionierte Radfahrer war auch als Organisator von Urlaubs-Bootsfahrten auf Flüssen beruflich tätig.


Claude Brouir beim Besuch in Wien am 23. Juni 2018  (Fotos: Gerhard Jordan, Brigitte Parnigoni).

Aus unterschiedlichen Motivationen heraus (gesundheitliche Gründe, Wunsch nach einer „Auszeit“, Bedürfnis nach Vermittlung einer nützlichen Botschaft) entschloss er sich, eine Tour durch die Gründungsstaaten der Europäischen Union mit einem ganz besonderen Fahrrad zu unternehmen, und dabei das Bewusstsein für ein gemeinsames Europa sowie für die Beziehung zwischen Gesundheit und Umwelt zu schärfen.

Nach dem Start am 19. Mai 2018 in Brüssel (Belgien) ging die – auch von den Europäischen Grünen (EGP) unterstützte – Reise weiter durch die Niederlande (u.a. mit einer Station in Amsterdam) und Deutschland nach Berlin. Da es zwischen den EU-Gründungsmitgliedern Deutschland und Italien keine gemeinsame Grenze gibt, kam Claude, von Tschechien kommend, auch nach Österreich, wo er am 23. und 24. Juni in Wien – genau genommen: in Donaufeld! – Station machte.

Am 23. Juni gab es eine Zusammenkunft in der „Autofreien Siedlung“, wo ihn engagierte und gastfreundliche BewohnerInnen beherbergten. Für Aufsehen sorgte fast überall sein Fahrzeug, ein elektrisches Solar-Tandem, das über Solarzellen auf einem „Sonnendach“ die Energie bezieht und nur in Ausnahmefällen (längeres Schlechtwetter) über eine Steckdose aufgeladen werden muss.


Europa-Abgeordnete Monika Vana beim „Testen“ des Solar-Tandems.

Zu dem Treffen kamen auch die grüne Europaparlaments-Abgeordnete Monika Vana und der grüne Bundessprecher Werner Kogler, die sich für ein Europa des Zusammenhalts und für alternative Mobilitätsformen aussprachen.


Bundessprecher Werner Kogler und Monika Vana unterstützen grenzüberschreitende Aktivitäten.

In dem „Aquarium“ genannten Lokal der Siedlung, gleich beim Biotop im Innenhof gelegen, erzählte Claude anschließend von seiner bisherigen Tour und den Erfahrungen an den einzelnen Stationen. Oft schlossen sich ihm Interessierte an und fuhren eine Teilstrecke auf dem Tandem mit, auch mit Grünen vor Ort gab es Kontakte und gemeinsame Aktionen, wie etwa in Wolfsburg und Prag.

Der 23. Juni war auch Claude’s 56. Geburtstag, sodass neben einer Diskussion über alternative Formen der Mobilität auch ein Anstoßen mit Frizzante nicht fehlen durfte.


Gastgeberin Gerda Daniel mit dem „Geburtstags-Gugelhupf“.

Die weitere Route der insgesamt rund 5.000 Kilometer langen Tour führt über Westungarn und Slowenien weiter nach Italien (mit Station auch in Rom), und von dort über Frankreich und Luxemburg zurück nach Brüssel, wo die Ankunft gegen Ende August 2018 geplant ist.

Ein Bericht über die Stationen der Reise (auf französisch) ist in Claude’s „digitalem Tagebuch“ zu finden, Infos über das Projekt (in mehreren Sprachen) auf seiner Website.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s